Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
 

Das Dreieck

Im Schnittpunkt der Kreuzlinien entsteht, wie bereits beschrieben, ein kleines Dreieck – ein tiefsinniges meditatives Symbol – das der Künstler markant hervorhebt.

Das gleichschenklige Dreieck erlaubt als Bedeutungsträger unterschiedlichste Interpretationen. In der christlichen Kunst wird es als das alles wahrnehmende Auge Gottes definiert, gleichfalls als Symbol für die Dreifaltigkeit von Gott Vater, Jesus Christus und dem Heiligen Geist. Das nach unten gerichtete Dreieck gehört zudem zu den ältesten Symbolen, die das Weibliche im Menschsein beschreibt, das mitunter die Güte, das Mitgefühl, die Fürsorge impliziert. In der anthroposophischen Philosophie umschreiben Symbole Wirklichkeiten, die sich als bestehende Dimension in der Weltenschöpfung erleben lassen. Mit einem Dreieck als symbolische Form wird beispielsweise eine Wirklichkeit beschrieben, die auch in der geistigen Schöpfung vorhanden ist, es erinnert die Seele an die Dreiheit der geistigen Welten: Seelenleben, Materie, Geist. Das gleichschenklige Dreieck impliziert hier eine existentielle Anforderung, die das Leben an das Menschsein richtet: die Ausgewogenheit und der Ausgleich.
[Quelle: www.wikipedia.org; Literatur: Lexikon der christlichen Ikonografie, Rom 1994].

Essenz: Nur im gleichseitigen, wertschätzenden, toleranten Zusammenspiel ist eine die Kulturen verbindende Ausrichtung des individuellen Daseins und des übergeordneten Weltengefüges möglich.