Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
 

Das Kreuz

Wie sich kreuzende Zeitlinien entfalten sich, in der zuvor beschriebenen Vorgehensweise des Künstlers, die Konturen auf dem rechten Quadrat zu einem Kreuzrelief, fast so, als wäre das Kreuz des Christentums (das sich erst 431 n. Chr. offiziell als christliches Zeichen etabliert hat) noch einmal in die Welt der mittelalterlichen Prioratskirche in Wintringen mit seinen Vorstellungen von Apokalypse, Vertreibung aus dem Paradies, Jüngstem Gericht und Hoffnungsspiralen nach dem Seelenheil zurückgekehrt.

Offenbar ist es Hermann Bigelmayr jedoch auch daran gelegen, eine Deutung des Kreuzes in anderen kulturellen Kontexten zu gewährleisten um damit erweiterte Rückschlüsse für die Betrachter zu ermöglichen. Die vertikale Linie wird beispielsweise mit dem aufrechten Gang des Menschen und damit mit der Aufrichtigkeit oder der Geradlinigkeit in Verbindung gebracht. So erklärt sich auch die Deutung als Wirbelsäule, Weltachse oder der Baum des Lebens.

Demgegenüber steht die Horizontale für den Anfang und das Ende und damit den Weg der Erkenntnis von der Geburt zum Tod. Erkenntnis wird jedoch auf dieser Linie nur derjenige erlangen, der sich aktiv um die Versöhnung der Gegensätze bemüht, vermittelt zwischen den Polaritäten etwa Gut und Böse, männlich und weiblich. Bereits in der Symbolsprache der vorchristlichen Zeit wird das Kreuz in Verbindung der Sphären gelesen: die Horizontallinie steht für das Irdische und in der Vertikallinie für den Pfad vom Irdischen zum Himmlischen. Doch erst die Verbindung der Linien über die Mitte bewirkt die Begegnung und die synergetische Verbindung der beiden Sphären Himmel und Erde. Durch die symmetrische Überschneidung der Linien zum Kreuz wird eine Fläche, wie Bigelmayrs unbeschriebenes Blatt, in vier gleich große Segmente, die sowohl auf die vier Elemente, als auch die Bindung von Geist und Materie im Menschen hindeuten.

Die Trennungslinien richten sich zudem auf die vier Himmelsrichtungen aus. In der Verbindung mit einem Kreis lässt sich der Sonnenverlauf durch die vier Jahreszeiten und letztlich auch das Ganzheitliche aus dieser Symbolik herauslesen.
[Quelle: www.wikipedia.org; Literatur: Sebastian Anneser, Friedrich Fahr, Peter Steiner: Kreuze und Kruzifix – Zeichen und Bild]

Essenz: Im aufrechten Gang richtet sich der Blick auf die Versöhnung der Gegensätze. Vergehen um zu Werden.