Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
 

Neuerscheinung

Sternenweg/Chemin des étoiles

„Poetische“ Dokumentation eines Modellprojektes entlang der europäischen Wege der Jakobspilger
in Teilen des Saarlandes, der Pfalz, Lothringens und des Elsass.

Ein Bildband zum Pilgern mit den Augen und spannenden Hintergrundinformationen, Format 245 x 290 mm,
504 Seiten, Hardcover, französische Kurzfassungen, Schutzgebühr 25 Euro (zzgl. Versandkosten).
Bezugsquelle: Tourist Information im Saarbrücker Schloss, Schlossplatz 1–15, 66119 Saarbrücken,
+ 49 681-506-6006, touristinfo@rvsbr.de
Weitere Informationen

Auf Anfrage sind Vorträge und Lesungen möglich. Kontakt: peter.lupp@rvsbr.de

Eine zugehörige Internetseite flankiert die Dokumentation und liefert neben kulturtouristischen Informationen und einer interaktiven Karte individuelle Routenplanungen zum Pilgerwandern und Spurensuchen auf dem „Sternenweg“.
www.sternenweg.net

 
per annum MMXIV
 
     

LICHT

Ein Film von Valérie Hendrich

In einer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Ort hat sich 2014 die französische Künstlerin Valérie Hendrich mittels einer filmischen Arbeit mit dem Phänomen des Lichtes und der Lichführung des natürlichen Lichts im Raum beschäftigt. Ihre filmische Arbeit und die Hintergründe sind unter extra muros zu sehen. Außerdem ist ein kleines Brevier mit DVD entstanden. Info: peter.lupp@rvsbr.de

     
 

"Eine andere Welt ist nicht nur möglich, sie ist im Entstehen. An einem stillen Tag höre ich sie atmen.
Die Idee der Nachhaltigkeit macht Lust auf ein Leben, das weit ausgreift.
"

Arundhati Roy (indische Schriftstellerin und Menschenrechtsaktivistin)

 
     
Adventsritual „Ein Licht für die Welt“: Der Weg in eine ökologisch tragfähige Zukunft kann nur gelingen, wenn die Menschen die Fülle der Schöpfung bewusster wahrnehmen und eine körperliche, geistige und seelische Verbundenheit mit der Erde entwickeln. Alle Gäste waren eingeladen, in diesem Sinne eine Kerze zu entzünden.
 
Als Kunststation im Biosphärenreservat Bliesgau widmet sich der KulturOrt Wintringer Kapelle dezeit dem Schwerpunktthema "Die Grenzen des Wachstums für diesen Planeten und seine Lebewesen". Ausgangspunkt für Vorträge, Gespräche, Kulturwanderungen und künstlerische Reflexionen (siehe extra muros Kriterien) ist das aktuelle Werk "Die Grenzen des Wachstums" von Hermann Bigelmayr, das bis auf Weiteres den künstlerischen Leitimpuls am KulturOrt Wintringer Kapelle auslösen soll.
 

per annum MMXI

Hermann Bigelmayr | Die Grenzen des Wachstums

In der Schwebe | per annum MMXIII

Unter dem Titel „In der Schwebe“ nutzt Hermann Bigelmayr zum Abschluss seines Werkes noch einmal die Natur als Inspirationsquelle. Schauplatz ist ein spätsommerliche Weizenacker am frühen Morgen. Am seiden Faden einer Spinne, schwebt ein abgebrochenes Blatt eines zu hoch gewachsenen Weizenhalmes und bewegt sich scheinbar schwerelos im Wind…

Seit Herbst 2013 lässt sich am KulturOrt Wintringer Kapelle ein Zitat jenes äußerst filigranen Weizenblattes beobachten. „An einem seidenen Faden“ schwebt das Blatt unter dem bereits 2011 von Hermann Bigelmayer geschaffenen Weizenhalm. Daran hat der Künstler bereits seit 2012 in seinem Münchner Atelier mit Bedacht gearbeitet. Bigelmayr schälte dabei sprichwörtlich ein zunehmendes Gefühl der Bedrängnis aus einem mächtigen Ahornstamm: Trotz einem mittlerweile weitverbreiteten Wissen über Lösungsmöglich-keiten, der von uns Menschen selbst verur-sachten Bedrohungen unseres Planeten, tut man sich beim Handeln schwer. Es bleibt überwiegend bei Symptombehandlungen und politischen Lippenbekenntnissen.

     
 

Die Grenzen des Wachstums | Neue Werke

Ausgehend von der Installation „Die Grenzen des Wachstums“ und des Wandbildes "Saatgut" am KulturOrt Wintringer Kapelle arbeitet Hermann Bigelmayr unermüdlich am Thema weiter.

 
 

2014 fiel eine 300-jährige Eiche in der Nähe von seinem Heimatdorf in Usterbach im Sturm und hinterließ mächtige Stämme über 20 m Länge. Sie lieferten für den Bildhauer den Impuls seine Arbeit fortzusetzen.

„Die Arbeit mit dieser alten und ehrwürdigen Eiche war für mich eine große Herausforderung. Das Herausarbeiten der Quader für mein neues Werk zum Thema "Die Grenzen des Wachstums" hat mich in eine zwiespältige Situation gebracht. Ich habe selbst meine körperlichen und auch geistigen Grenzen überschritten, um aus diesem gefallenen Denkmal der Natur eine neue Botschaft an die Menschheit herauszuschälen. Es war so, als wolle mir die gefallene Eiche mehr Mut zum Weniger und damit zur Demut zuraunen. Ich glaube hierin liegt die wesentliche Botschaft meines Werkes: Mut zum Weniger ist ein Schlüssel zum Überlebenskonzept der Menschheit!"
Hermann Bigelmayr

Seine neuesten Werke sind im Museum für Bildende Kunst in Oberfahlheim im Landkreis Neu-Ulm zu sehen.

 

Führungen für Gruppen

Führungen und Vorträge zum KulturOrt Wintringer Kapelle | Aktuelle Ausstellung | Biosphärenreservat Bliesgau sowie Hofführungen und Verköstigungen mit regionalen Biolandprodukten.

Besichtigung KulturOrt Wintringer Kapelle | Aktuelle Ausstellung:

Der Kapellenschlüssel kann zu den Öffnungszeiten des Hofladens abgeholt werden, hier erhalten Sie auch den Pilgerstempel: Mo.–Do. 15–19 Uhr, Fr. 9–19 Uhr, Sa. 9–14 Uhr, Telefon 0 68 05-902 411. Für Gruppen ist eine Voranmeldung erforderlich, s.o.