LEADER-Region Bio­sphä­ren­re­ser­vat Blies­gau

WIR MACHEN MOBIL[E] – bewahren zukunftsfähig unseren Lebensraum

10 Handlungsfelder

Aus dem Wesensgehalt und den Zielen der von der UNESCO anerkannten Biosphärenreservate und den Merkmalen, die zur Anerkennung dieser Region als Biosphärenreservat Bliesgau geführt haben, lassen sich zehn Handlungsfelder konzentrieren, die für die Entwicklung dieser LEADER-Region relevant sind:

Klimaschutz und Energie | Bildung für nachhaltige Entwicklung | Demografischer Wandel | Nachhaltiges Wirtschaften | Stadt-Land-Beziehung | Kulturlandschaft | Biologische Vielfalt | Grenzüberschreitende Zusammenarbeit | Kultur | Ethik

Diese zehn Handlungsfelder spiegeln in dieser Kulturlandschaft spezifische Ausprägungen und sind thematisch für eine nachhaltige Entwicklung von maßgeblicher Bedeutung.

Leitgedanken und Visionen

Die 10 Handlungsfelder werden durch die Leitgedanken und Visionen der LEADER-Region Biosphärenreservat Bliesgau konkretisiert. Sie fordern auf zum Erkennen und Handeln und beinhalten spezifische Kriterien, nach denen wir einschätzen können, ob Ihre Vorhaben, Projekte, Produkte sich mit diesen 10 Handlungsfeldern lösungsorientiert auseinandersetzen.

  1. KLIMASCHUTZ UND ENERGIE
    Wir denken global – wir handeln regional. Innovative Umweltmodelle liefern tragfähige Wissensbausteine.

    Ihre Vorhaben, Projekte, Produkte
    . . . fördern den Einsatz regenerativer Energien.
    . . . arbeiten mit höchster Energieeffizienz.

  2. BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG
    Wir lernen, unsere Zukunft nachhaltig zu gestalten.

    Ihre Vorhaben, Projekte, Produkte
    . . . fördern die Fähigkeit, Gelerntes zu reflektieren und im Alltag in nachhaltiges Denken und Handeln umzusetzen.

  3. DEMOGRAFISCHER WANDEL
    Wir entwickeln heute Lebensmodelle der Zukunft.

    Ihre Vorhaben, Projekte, Produkte
    . . . berücksichtigen die Auswirkungen des demografischen Wandels und/oder greifen diese sogar synergetisch auf.
    . . . sind geeignet, dem demografischen Wandel entgegenzuwirken.

  4. NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN
    Wir wirtschaften mit der Natur und nicht gegen sie.

    Ihre Vorhaben, Projekte, Produkte
    . . . orientieren sich an ökologischen Wirtschaftsmodellen.

  5. STADT-LAND-BEZIEHUNG
    Wir nutzen und schaffen Synergien zwischen unserem städtischen und unserem ländlichen Teil der Region.

    Ihre Vorhaben, Projekte, Produkte
    . . . fördern den Austausch zwischen städtischen und ländlichen Gebieten der Region.
    . . . vernetzen Stadt und Land konzeptionell.
    . . . setzen gezielt auf die jeweiligen Stärken von Stadt und Land.

  6. KULTURLANDSCHAFT
    Wir gestalten zukunftsfähigen Lebensraum, respektvoll im Umgang mit unserem kulturellen und naturräumlichen Erbe.

    Ihre Vorhaben, Projekte, Produkte
    . . . leisten einen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft durch deren wirtschaftliche Inwertsetzung.

  7. BIOLOGISCHE VIELFALT
    Wir erhalten menschliche Lebensgrundlagen durch die Bewahrung der Artenvielfalt und Ökosysteme.

    Ihre Vorhaben, Projekte, Produkte
    . . . sind grundsätzlich von einem achtsamen Umgang mit vorhandenen Ökosystemen geprägt.
    . . . fördern den Erhalt von bestehenden kulturlandschaftlichen Ökosystemen.

  8. GRENZÜBERSCHREITENDE ZUSAMMENARBEIT
    Wir gewinnen Identität und Inspiration in dem Zusammenspiel mit unseren Nachbarn an einer Nahtstelle Europas.

    Ihre Vorhaben, Projekte, Produkte
    . . . fördern grenzüberschreitendes Gedankengut und Wirtschaften.
    . . . fördern die Inwertsetzung der Kulturgeschichte der Region.

  9. KULTUR
    Wir fördern kulturelle Identität und nutzen künstlerische Interventionen als Impulse für den Wandel.

    Ihre Vorhaben, Projekte, Produkte
    . . . nehmen auch Bezug zur kulturellen Identität dieser Region und beteiligen gegebenenfalls Beiträge aus Kunst und Kultur zu ihrer Verwirklichung.

  10. ETHIK
    Wir sind unserem Lebensraum zutiefst verbunden und stehen für eine werteorientierte, ethisch geprägte Lebensweise.

    Ihre Vorhaben, Projekte, Produkte
    . . . fördern den achtsamen und respektvollen Umgang mit regionalen Ressourcen und Menschen.

[Auszug aus den Visionen 2020]
Broschüre

Weitere Informationen erhalten Sie bei der der Lokalen Aktionsgruppe Biosphärenreservat Bliesgau

Illustration der Biosphärenreservat Leitgedanken

Ein Mobile symbolisiert Balance und Ausgewogenheit. Eine Situation, in der das Wesentliche im Lot ist. Global gesehen braucht unsere Erde einen solchen Zustand zur Erhaltung unserer Lebensgrundlagen. Die LEADER-Region Biosphärenreservat Bliesgau versteht sich als Labor, in dem wir experimentieren, um mit unseren Ressourcen zu zeigen, wie Ökosysteme ihr Gleichgewicht finden, damit auch künftige Generationen ihre Heimat als lebenswert empfinden und vorhandene Lebensgrundlagen weiterentwickeln können.

Transparenz schafft Projektions­räume

Die Idee Biosphären-Mobile bezieht den Betrachter mit ein. Er ist nicht länger nur rezipierendes Gegenüber, sondern lebendiger Teil einer Interaktion.

Mobile an einem Baum

In der Schwebe

Die tänzerisch leichte Erscheinung eines Mobile des Biosphärenreservat Bliesgau droht zu jeder Zeit wieder sein Gleichgewicht zu verlieren. Diese Schwebezustände zwischen den Polen der Handlungsfelder und den Visionen für das Biosphärenreservat Bliesgau thematisiert u. a. auch die existenzielle globale Bedrohung, die mitunter erheblich den Balanceakt unseres Lebensraumes gefährdet.

Mobile an einem Baum mit blauem Horizont

Lebensfreude

Wenn alles klappt, ist ein [Biosphären]Mobile ein Stück Poesie, das vor Lebensfreude tanzt und überrascht.

Alexander Calder (1898 – 1976)