Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
markt.licht
 

Die Lichtinstallation Ingo Brackes kontrastierte die moderne Lichtinszenierung mit der archaischen Kraft des Kerzenlichtes im Inneren. Er hüllte den Außenraum der Kapelle in eine kühle, blaugrüne Schattigkeit, die sich deutlich von dem warmen Licht des Innenaumes absetzte. Das Licht diente hier der Inszenierung und "Verklärung" des mittelalterlichen Gebäudes im Zwielicht des Winterabends. Durch die Unwirklichkeit des Lichtes wurde die ferne Vergangenheit der "Kapelle" ins Magisch-Mystische gesteigert.

Ingo Bracke, geboren 1972 | 1992–95, Studium der Innenarchitektur | 1995–97, Stipendien für Barcelona, Studien der Architektur, Bildenden Kunst und Bühnenbild u. a. bei Eric Miralles und Carme Pinos | 1997–2000, Studium Szenografie, Abschluss als DiplomIngenieur Innenarchitektur/Szenografie | 2000, DAAD Stipendium zur Diplomarbeitsrealisation in Barcelona | 2000–2002, freiberufliche Tätigkeit als Bühnenbildner, Lichtgestalter, Ausstellungs-Architekt und Installationskünstler | Seit 2002, Studium der Freien Kunst/Mixed Media an der HbK Saar bei Prof. Christina Kubisch
 

Musik

Winterlieder und Texte des Ensembles Wahnfrîd, bereits bekannt aus der Herbstveranstaltung 2004, begleiteten das Geschehen.