Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
Pèlerinage - mit den Augen pilgern
 

Meine Bilder erzählen von einer imaginären Pilgerreise quer durch die Zeit. Wahrscheinlich lag die Wintringer Kapelle an einem Jakobs-Pilgerweg, der von Speyer nach Metz und am Ende nach Santiago da Compostela führte. Alle durften pilgern: Gläubige und Ungläubige, Arme und Reiche, Frauen, Männer, Kinder. Damals sah man in der Pilgerfahrt auch ein Gleichnis für unsere Lebensreise. Wir begegnen dem Guten, dem Bösen, der Liebe, der Gewalt, dem Frieden und dem Unheil, dem Tod. Vielleicht einigen Gespenstern und flüchtigen Geistern, in unserer Nähe oder in weiter Ferne.

Auf zwölf Wandabschnitten sind ringsum 32 Miniaturen für jene Pèlerinage mit den Augen angebracht. Bilder mittelalterlicher Kunst und Zeichen unserer Zeit können gleichzeitig zu uns sprechen. Leere des Raums und intime Nähe zu den Bildern gehören zusammen ...

Meine Arbeiten werden mit den Steinformaten und dem Wandflächen-Rhythmus korrespondieren. Zehn Abschnitte mit drei Nischen zähle ich ringsherum, ausgenommen die Westwand.
Der Besucher könnte an der Wand pilgernd "lesen" oder lesend "pilgern". Es ist meine Chance: frei und rücksichtsvoll ortsbezogen zu arbeiten. Ich werde die "Kapelle" schmücken..."