Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
Pèlerinage - mit den Augen pilgern
 

Der Rest eines mittelalterlichen Sakralbaus, die Wintringer Kapelle, ist für einige Zeit mein Arbeitsplatz. Wie schön: ein leerer Raum, reich an Geschichte. Keine Liturgien, keine Geräte, kein Altar. Die Sandsteine des Mauerwerks sichtbar, die Fenster und Türen transparent. Wie waren die Wände einst bemalt? Vielleicht Skulpturen am Westportal? Vertreibung aus dem Paradies? Apokalypse?

Die "Kapelle" heute: ein kostbares, leeres Gefäß. Die Heilsgeschichte wird nicht mehr gepredigt. Mit einer neuen Offenheit weckt der Bau Empfindungen für seine Geschichte. Er ruft Bilder wach, die sich mit Hoffnungen und Ängsten unserer Gegenwart verbinden. Ein Ort der Melancholie und Inspiration. Dorthin trage ich meine Miniaturen, so groß, dass unsere Augen an ihnen entlang wandern können, so klein, dass die Steinformate der Wände mit ihnen korrespondieren.