Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
Die sieben Todsünden
 
Bei näherer Betrachtungsweise ist der Zyklus der acht Wasserschlagfiguren für die ehemalige Prioratskirche in Wintringen im 15. Jh. ganz bewusst in den Außenbereich der Kirche platziert worden. Der Betrachter sollte den Figurenzyklus wohl bereits vor dem Betreten der Kirche wahrnehmen, ihre vom abgeleiteten Regenwasser gepeinigte Position, auf den Wasserschlägen der Strebepfeilern. Der Bildhauer des Mittelalters provozierte demnach bereits durch die Position seiner Darstellungen der Laster bwz. Todsünden eine Reaktion. Konzeptioneller Ausgangspunkt der ersten Winterveranstaltung war es, auf die künstlerische Aussage des Bildhauers der Wasserschlagfiguren zu reagieren.