Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
Die sieben Todsünden
 
Bedeutendster Teil der Ausstattung der Wintringer Kapelle ist ein vermutlich vollständig erhaltener Zyklus von acht figürlichen Steinplastiken, die auf den pultdachartigen Rücksprüngen der Strebepfeiler – den sogenannten Wasserschlägen – sitzen. Diese Figuren wurden aus den Wasserschlägen, die einen Block bilden, bildhauerisch herausgearbeitet und werden daher als Wasserschlagfiguren bezeichnet. Der Zyklus beginnt an dem Chorpfeiler der Südseite mit einem Engel, der ein Spruchband hält. Es folgen nach Osten um die Apsis herum ein auf dem Rücken liegender Mann, dann vermutlich ein Hund, eine Kröte, eine Eidechse und ein Affe sowie an den erwähnten nachträglich angefügten Pfeilern der Westseite, eine sitzende Frau und ein Löwe. Eine naheliegende Deutung des Zyklus könnte die sinnbildliche Darstellung der Sieben Todsünden bzw. Laster sein, auf die der Engel warnend verweist.