Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
Tempus Fugit | Herbst im Mittelalter - Herbst des Mittelalters
 

Diese unterschiedlichen Gesichter des Herbstes thematisierte am 3. Oktober 2004 das sechsköpfige saarländische Ensemble Wahnfrîd – Musik des Mittelalters in der ehemaligen Prioratskirche in Wintringen.

Die Formation beschäftigt sich seit 1992 einerseits mit der möglichst authentischen Wiedergabe mittelalterlicher Musik und andererseits mit der Vision, an originalen Schauplätzen, durch ihre Musik einen Brückenschlag zwischen Geschichte und Gegenwart zu leisten. Originalgetreu rekonstruierte Instrumente wie Schalmei, Flöte, Fidel, Drehleier, Schlagwerk, Dudelsack und Gampe kommen zum Einsatz. Ihre Musik stammt zu großen Teilen aus den Liederhandschriften des 12. und 13. Jhs., aus den Cantigas de Santa Maria, dem Codex Buranus (Carmina Burana), dem Libre Vermell de Montserrat und den großen Minnessänger- und Trouvères-Handschriften.

Den Herbst als Jahreszeit der Besinnung und Rückschau – als Abschiednehmen – thematisierten im musikalischen Programm besonders die Lieder Oswalds von Wolkenstein. "Es fuegt sich" ist seine große Lebensballade, in der er sein gesamtes bisheriges Leben Revue passieren ließ. Das "Palestina Lied" des Walther von der Vogelweide ist ein Rückblick auf seine Teilnahme an einem großen Kreuzzug – die Erfüllung seines persönlichen Lebenstraumes. Um die Zuhörer dieses außergewöhnlichen Konzertes, das in mittelhochdeutscher und lateinischer Sprache präsentiert wurde, mitzunehmen in den Herbst des Mittelalters, verbanden Rezitationen und moderne Übersetzungen die einzelnen Teile des Konzerts zu einem Ganzen.