Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
Wege ins Licht
 

Verheißungsvolle Pilgerorte | Es gibt sie zu allen Zeiten und überall auf der Welt und in allen Kulturen, Orte der Hoffnung und des Heils, der seelischen und körperlichen Gesundung, der spirituellen Erneuerung, der Buße und Einkehr | Die Wege zu ihnen waren und sind für die Gläubigen Wege ins Licht, die Pilgerstätten selbst steingewordene Utopien, Abbilder des "himmlischen Jerusalems", das in der Apokalypse beschrieben wird.

Auch die Wintringer Kapelle reiht sich bescheiden in diesen internationalen Reigen der Pilgerorte ein. Archäologische Funde und die Darstellung einer Jakobsmuschel in einem ehemaligen Altarretabel der "Kapelle" deuten darauf hin, dass sich hier ein Wallfahrtsort befand und ein alter Pilgerweg vorbeiführte. Vieles spricht dafür, dass dieser Ort sogar in Verbindung mit dem großen Wege-Netzwerk durch ganz Europa stand, das auf eines der bedeutendsten Ziele mittelalterlicher Pilgerschaft zuführte: Santiago de Compostela. Hier in Nordspanien, ganz in der Nähe der galizischen Küste, war über dem mutmaßlichen Grab des Apostel Jakobus eine Pilgerstätte entstanden, ein energetisches Zentrum des Glaubens, das Millionen von Menschen aller Nationen in den Bann zog. Monatelang und unter großen Strapazen waren sie unterwegs, um dort Heil zu erflehen und zu finden.
Armin Schmitt