Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
Die verborgene Botschaft
 

Das Maßwerk, das "Gemessene Werk", ein ausschließlich aus exakten Kreisbogen geometrisch konstruiertes Steinwerk, diente der Unterteilung und zugleich Vergitterung gotischer Fenster.

Das Maßwerk bildet mit dem profilierten Fenstergewände eine Einheit. Es besteht aus senkrechten Stäben (Stabwerk). Bei schlichteren Kirchenbauten, wie beispielsweise der ehemaligen spätgotischen Wintringer Kirche, ist dies meist nur ein mittig teilender Hauptstab. Oberhalb der Kämpferlinie befindet sich das eigentliche Maßwerk, das aus Kreisformen (Pass) und später aus geometrischen Figuren (Blatt und Schneuß) zusammengesetzt ist. Die eine Spitze bildenden Stöße der Pässe können in verdickten, häufig dreiblättrigen Nasen auslaufen.

Nach den Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg und dem Abbruch wurden nur Teile der Anlage, Chor und östliches Mittelschiffjoch des Langhauses als "Kapelle" erhalten. Während dieser barockisierenden Umbaumaßnahme wurde wohl das Maßwerk der Kirchenfenster entfernt. Gleichzeitig wurden auch die Fenster nach unten verlängert und erhielten eine handgeschmiedete Sprossenkonstruktion, die verglast wurde.

Die aufgefundenen Reste des Maßwerks lassen vermuten, dass die Gestaltung des Maßwerks der Wintringer Kirche sehr artverwandt mit den gotischen Kirchen in der Umgebung war. Dies ist auch naheliegend, da die Steinmetze von Bauhütte zu Bauhütte zogen und die Modelle der Steinbearbeitung vielfach übertragen haben. Vergleichbare Maßwerkfenster sind an der Schlosskirche in Saarbrücken, an der Zettinger Kirche oder der Kirche von Fénétrange zu besichtigen.