Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   

Nachklang zur Veranstaltung
Impressionen und Reflexionen von Ulrich Grober

 
 
Es hatte etwas Befreiendes: Aus dem Tal der Saar, das hier durch Siedlungsstrukturen und Verkehrswege wie durch eine Zwangsjacke verengt wird, abzubiegen und kurz vor Kleinblittersdorf auf die Landstraße zu wechseln. Während die Straße sanft ansteigt, öffnet sich vor unseren Blicken eine überwältigend weite, ruhige Landschaft. Helle Hügel, ein Mosaik von Feldern und Gewässern, Wiesen, Obstgärten und Wald, wandernde Wolken, grenzüberschreitende Horizonte, Dörfer und Bauernschaften - der Bliesgau. Das "panoramische" Gefühl kann süchtig machen. Ein Feldweg zweigt von der Straße ab, windet sich bergan und verschwindet im Waldinneren. Ich kann mich seiner Sogwirkung kaum entziehen. Ob ich Liz und Jörn Wallacher, mit denen ich an diesem Sonntagnachmittag unterwegs bin, vorschlagen soll, den Wagen stehen zu lassen, auszusteigen und dann: einfach losgehen? Doch wir sind schon am Ziel, dem Wintringer Hof.