Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
KalksteinreliefWasserschlagfigurenWintringer Madonna
 
Trotz eingreifender Veränderungen, insbesondere nach einer Zerstörung der Anlage um 1635 und einem kapellenähnlichen Wiederaufbau im 17./18. Jh., weist das heutige Baugefüge noch viele Spuren der qualitätsvollen Architektur und reichen Ausstattung des 15. Jhs. auf. Dazu zählen beispielsweise die, in der Apsis vorhandenen Sakramentnischen, Figurenkonsolen oder ein an der Wand angebrachtes Kalksteinrelief, das vermutlich in das 16. Jh. datiert. Zur ursprünglichen Ausstattung gehörte auch eine spätgotische Holzskulptur, die Wintringer Madonna, die heute im Museum in der Schlosskirche, Saarbrücken ausgestellt wird. Von besonderer Bedeutung ist der wohl einzigartige Zyklus von acht spätgotischen Wasserschlagfiguren an den Strebepfeilern.