Kulturort Wintringer Kapelle    
Header-Grafik  
 
   
20. November 2016, 15-17 Uhr
 

per anumm MMXVI

Hermann Bigelmayr

„Das Kreuz im Nichts“

 
 

Zum Abschluss einer fünf jährigen Prozessarbeit mit dem Thema „Die Grenzen des Wachstums“, liefert das „Orientierungssymbol“ des Bildhauers einen künstlerischen Impuls, das ethische Fundament, welches ein friedliches Zusammenleben und die Bewahrung der Schöpfung gewährleisten kann, auszuloten.

Einführung und Texte | Peter Michael Lupp
Musikalische Reflexionen | Marie Colombat [Cello]
Infostand zum KulturOrt

 
 

Adventsritual „Ein Licht für die Welt“: Der Weg in eine ökologisch tragfähige Zukunft kann nur gelingen, wenn die Menschen die Fülle der Schöpfung bewusster wahrnehmen und eine körperliche, geistige und seelische Verbundenheit mit der Erde entwickeln. Alle Gäste sind eingeladen, in diesem Sinne eine Kerze zu entzünden.

Das gegenüberliegende Landgasthaus ist geöffnet und lädt zur Einkehr ein.

Von 13-17 Uhr findet auf dem Wintringer Hof der traditionelle Adventsmarkt statt. [Download Programm]

 
     
2. Oktober 2016 10–18 Uhr Wintringer Hoffest [Download Programm]
     
   

Aktuelle Ausstellung:
„Die Grenzen des Wachstums“, Hermann Bigelmayr
„Il fait froid“, Leslie Huppert

Infostand zur Kunststation und zum „Sternenweg“

     
  ab 14 Uhr Cafégarten, „Jazz-Duo Cornell Wegmann“
     
  16 Uhr Texte, Dialog zum Ort und zu den Werken mit Peter Michael Lupp
 
10. und 11. September 2016
 

Programm zum Tag des offenen Denkmals [Download Programm]

Jeweils 15 Uhr: Führung und Vorstellung der aktuellen Kunstprojekte vor Ort mit Peter Michael Lupp.

Musikalische Umrahmung: Natascha Bogrowa (Querflöte)

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Einkehr im neuen Landgasthaus Programm im Saarland und an der Oberen Saar. [Information für die Medien]

 
24. und 25. September 2016
 

Tag der Bildenden Kunst [Download Programm]

Jeweils von 11-13 Uhr, Vorträge und Führungen mit Peter Michael Lupp.
Die Kapelle ist im Anschluss bis 18 Uhr zur Besichtigung geöffnet.

Der KulturOrt Wintringer Kapelle steht innerhalb des Regionalverbandes Saarbrücken als Modell für die leise Inwertsetzung bedeutsamer Orte der Kunst und der Kultur: Ein bedeutsamer Ort der Vergangenheit, der in der Gegenwart mit der Sprache der Kunst, kulturelle Bildung für nachhaltige Entwicklung bewirken möchte. Vor dem Hintergrund der Baugeschichte des mittelalterlichen Priorates wird die Entwicklung eines KulturOrtes der Gegenwart erläutert. Die Begehung vor Ort spannt den Bogen von der Sanierung bis zum programmatischen Ansatz der jährlichen Kunstausstellungen. Dazu gehören auch eine Einführung zur aktuellen Installation „Die Grenzen des Wachstums“ des Münchener Bildhauers Hermann Bigelmayr sowie die Bezüge dieses außergewöhnlichen Kulturprojekts zu den Hintergründen und Handlungsfeldern des Biosphärenreservates Bliesgau. Vor Ort ist zudem die Installation „Il fait froid“ der Künstlerin Leslie Huppert zu besichtigen, die sich mit dem Thema Flucht und Integration beschäftigt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Einkehr im neuen Landgasthaus des Wintringer Hofes.

Nahverkehrsanbindung/ÖPNV: Bus 147 bis Wintringer Hof (nur Hinfahrt)

 
 
9. Oktober, 15.30 Uhr
 

Buchvorstellung/Autorenlesung/Ortsgespräch
Der leise Atem der Zukunft, Ulrich Grober

Am KulturOrt Wintringer Kapelle beschäftigt man sich bereits seit einigen Jahren - unterstützt von themenspezifischen künstlerischen Reflexionen - mit Nachhaltigkeit. Die Kunstprojekte werden durch Ortsgespräche begleitet. Peter Michael Lupp vom Regionalverband Saarbrücken spürt dabei - im Dialog mit den Künstlern, Experten und dem Publikum - den drängenden Fragen nach, wie man Lebensentwürfe, aber auch Lebensräume [Biosphären], nachhaltig gestalten kann. Am Sonntag, den 9. Oktober, ist der Journalist (u.a. für die ZEIT), Buchautor und Nachhaltigkeitsexperte Ulrich Grober vor Ort zu Gast. Er wird sein neuestes Buch „Der leise Atem der Zukunft - Vom Aufstieg nachhaltiger Werte in Zeiten der Krise“ vorstellen, Passagen daraus lesen und mit dem Publikum diskutieren. „Die Aura des mittelalterlichen Raumes wollen wir zu einer Reflexion über alte und gleichzeitig sehr zeitgeistige Werte nutzen: Gelassenheit, Empathie, Selbstbeschränkung", so Ulrich Grober. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Einkehr im Landgasthaus des Wintringer Hofes.

Nahverkehrsanbindung/ÖPNV: Bus 147 bis Wintringer Hof (nur Hinfahrt)
Veranstalter: VHS Regionalverband Saarbrücken

 
10. September 2016, Beginn 12 Uhr und
26. November 2016, Beginn 11 Uhr
 

Pilgerwandern im Biosphärenreservat Bliesgau
Auf dem „Sternenweg/Chemin des étoiles“ vom Wintringer Hof nach Auersmacher und zurück.

Führung: Peter Michael Lupp

Die meditativen Pilgerwanderungen auf einem Teilstück der europäischen Wege der Jakobspilger im Biosphärenreservat Bliesgau beginnen am KulturOrt Wintringer Kapelle auf dem Wintringer Hof. Vor Ort beschäftigt man sich bereits seit einigen Jahren - unterstützt von themenspezifischen künstlerischen Reflexionen - mit Nachhaltigkeit: Was brauchen wir wirklich? Nach einer Einführung geht es auf den „Sternenweg/Chemin des étoiles“. Etappenziel ist die Dorfkirche und die Pilgerherberge „Altes Bauernhaus“ in Auersmacher. Dort gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und nach einem Innehalten in der Dorfkirche führt die insgesamt rund 10 Kilometer lange, mittelschwere Wanderung zurück zum Wintringer Hof. Nach einer Abschlussmeditation in der Kapelle besteht die Möglichkeit zur Einkehr im Landgasthaus des Wintringer Hofes. Die Pilgerwanderungen stehen im Zeichen der Bienen und finden zum Ende des Bienenjahres statt.

Der Veranstalter weist darauf hin, Rucksackverpflegung nach eigenem Bedarf mitzunehmen und gegebenenfalls auch auf Regenkleidung und gutes Schuhwerk zu achten. Am 26. November 2016 bitte auch eine Taschen-/Kopflampe und ein Sitzkissen mitbringen. Leistungen: Führung, Kaffee und Kuchen im „Alten Bauernhaus“ in Auersmacher
Kosten: 10 Euro pro Person
Anmeldung erforderlich: Anja Webel, Tel. 06 81/506-4317, anja.webel@rvsbr.de

Nahverkehrsanbindung/ÖPNV: Bus 147 bis Wintringer Hof (nur Hinfahrt)
Veranstalter: VHS Regionalverband Saabrücken

 

per annum MMXV

Leslie Huppert

Il fait froid | [moving idendity 3]

 

 

Der KulturOrt Wintringer Kapelle steht seit 2011 im Zeichen des Leitthemas "Die Grenzen des Wachstums"
[siehe per annum MMXI ff.]. Darauf hat die Künstlerin Leslie Huppert [Trägerin des Kulturpreises für Kunst des Regionalverbandes Saarbrücken 2014] aus aktuellem Anlass Bezug genommen. 2015 hat sich die
Künstlerin mit Menschen, die auf der Flucht sind, künstlerisch auseinander gesetzt.

Einführung | Peter Michael Lupp
im Anschluss Künstlergespräch mit Leslie Huppert und Diskussion
Musikalische Reflexionen | Hartmut Osswald

Dieser neue künstlerische Impuls am KulturOrt Wintringer Kapelle ist Ausgangspunkt für eine Kooperation mit dem KuBa-Kulturzentrum am Eurobahnhof in Saarbrücken. 2016 wird dort eine fortführende Ausstellung und ein themenbezogener öffentlicher Diskurs stattfinden.

Der KulturOrt Wintringer Kapelle steht seit 2011 im Zeichen des Leitthemas "Die Grenzen des Wachstums"
[siehe per annum MMXI ff.]. Darauf hat die Künstlerin Leslie Huppert [Trägerin des Kulturpreises für Kunst des Regionalverbandes Saarbrücken 2014] aus aktuellem Anlass Bezug genommen. 2015 hat sich die
Künstlerin mit Menschen, die auf der Flucht sind, künstlerisch auseinander gesetzt.

Der KulturOrt Wintringer Kapelle steht seit 2011 im Zeichen des Leitthemas "Die Grenzen des Wachstums"
[siehe per annum MMXI ff.]. Darauf hat die Künstlerin Leslie Huppert [Trägerin des Kulturpreises für Kunst des Regionalverbandes Saarbrücken 2014] aus aktuellem Anlass Bezug genommen. 2015 hat sich die
Künstlerin mit Menschen, die auf der Flucht sind, künstlerisch auseinander gesetzt.

 
 
 

Leslie Huppert in ihrem Atelier:

In Interaktion mit ihrer Installation am KulturOrt Wintringer Kapelle arbeitet Leslie Huppert seit dem Frühjahr 2016 mit jungen Flüchtlingen, um über die Brücke des künstlerischen Arbeitens, Möglichkeiten zur Integration zu bieten.

 
 
 

Andreas Kuhnlein in der Glyptothek in München:

Der Bildhauer mit internationalem Ruf war 2010 zu Gast am KulturOrt Wintringer Kapelle.
Zur Zeit hat er in dem bekannten Münchener Museum eine Sonderausstellung. Mit seinen Skulpturen tritt er dort in Resonanz mit Meisterwerken der Antike.
 
 
 

http://www.antike-am-koenigsplatz.mwn.de/de/antike-meisterwerke/sonderausstellungen/zerklueftete-antike-holzskulpturen-von-andreas-kuhnlein.html

(Einladung download)

 

Herzlich willkommen im neuen Landgasthaus und Pilgerstation
am KulturOrt Wintringer Kapelle

ökologisch (bio)
sozial (inklusiv)
regional
und kunstvoll
 
 
Landgasthaus Wintringer Hof
 

 

Spurensuche auf dem "Sternenweg"

Der KulturOrt Wintringer Kapelle ist eine bedeutende Station an den europäischen Wegen der Jakobspilger
von Hornbach nach Metz. Im Rahmen des Modellprojektes "Sternenweg/Chemin des étoiles" wurden über
300 Positionen mittelalterlicher Baukultur entlang der Routen in Teilen des Saarlandes, der Pfalz, des Elsass
und in Lothringen.

Gehen Sie auf Spurensuche und Entdeckungsreise in der Großregion, der zugehörige Bildband
und die Internetseite www.sternenweg.net.

 

Tipp zum Pilgerwandern

Ausgangspunkt Wintringer Hof

 

Führungen für Gruppen

Führungen und Vorträge zum KulturOrt Wintringer Kapelle | Aktuelle Ausstellung | Biosphärenreservat Bliesgau sowie Hofführungen und Verköstigungen mit regionalen Biolandprodukten.

Besichtigung KulturOrt Wintringer Kapelle | Aktuelle Ausstellung:

Der Kapellenschlüssel kann zu den Öffnungszeiten des Hofladens abgeholt werden, hier erhalten Sie auch den Pilgerstempel: Mo.–Do. 15–19 Uhr, Fr. 9–19 Uhr, Sa. 9–14 Uhr, Telefon 0 68 05-902 411. Für Gruppen ist eine Voranmeldung erforderlich, s.o.

 
Als Kunststation im Biosphärenreservat Bliesgau widmet sich der KulturOrt Wintringer Kapelle dezeit dem Schwerpunktthema "Die Grenzen des Wachstums für diesen Planeten und seine Lebewesen". Ausgangspunkt für Vorträge, Gespräche, Kulturwanderungen und künstlerische Reflexionen (siehe extra muros Kriterien) ist das aktuelle Werk "Die Grenzen des Wachstums" von Hermann Bigelmayr, das bis auf Weiteres den künstlerischen Leitimpuls am KulturOrt Wintringer Kapelle auslösen soll.
 

per annum MMXI

Hermann Bigelmayr | Die Grenzen des Wachstums

In der Schwebe | per annum MMXIII

Unter dem Titel „In der Schwebe“ nutzt Hermann Bigelmayr zum Abschluss seines Werkes noch einmal die Natur als Inspirationsquelle. Schauplatz ist ein spätsommerliche Weizenacker am frühen Morgen. Am seiden Faden einer Spinne, schwebt ein abgebrochenes Blatt eines zu hoch gewachsenen Weizenhalmes und bewegt sich scheinbar schwerelos im Wind…

Seit Herbst 2013 lässt sich am KulturOrt Wintringer Kapelle ein Zitat jenes äußerst filigranen Weizenblattes beobachten. „An einem seidenen Faden“ schwebt das Blatt unter dem bereits 2011 von Hermann Bigelmayer geschaffenen Weizenhalm. Daran hat der Künstler bereits seit 2012 in seinem Münchner Atelier mit Bedacht gearbeitet. Bigelmayr schälte dabei sprichwörtlich ein zunehmendes Gefühl der Bedrängnis aus einem mächtigen Ahornstamm: Trotz einem mittlerweile weitverbreiteten Wissen über Lösungsmöglich-keiten, der von uns Menschen selbst verur-sachten Bedrohungen unseres Planeten, tut man sich beim Handeln schwer. Es bleibt überwiegend bei Symptombehandlungen und politischen Lippenbekenntnissen.

     
 

Übersicht zu den bisherigen Jahresausstellungen per annum

 

Pressestimmen zum Kulturort

2012_Juni_SZ_Kultur regional

2014_Januar_Obere Saar_Ihr Magazin für die Region

2014_Juni_Saarbrücker Zeitung

 

extra muros

bietet neben dem jährlich wechselnden Kunstprojekt per annum auf der Internetplattform eine zusätzliche Möglichkeit – außerhalb der Mauern – (Künstler)Positionen, die sich mit dem Ort im Rahmen des Leitgedankens auseinandersetzen, virtuell darzustellen.

 

extra muros

Aspekte | Kriterien zur virtuellen Darstellung im Internet (zum Lesen und Downloaden).
 

Führungen zur aktuellen Ausstellung und Baugeschichte der Wintringer Kapelle

Für Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage, ca. 1 Stunde (60 €).
peter.lupp@rvsbr.de